Mit Webflow, Make & Airtable zum größten Markplatz für Podcaster

Jan

Siebert

-

Gründer

@

HalloPodcaster

Was hat dich dazu inspiriert, dich mit No-Code zu beschäftigen?

Es war der Druck, eine schnelle und funktionierende Lösung zu schaffen. Bevor ich mich mit No-Code beschäftigt habe, musste ich viele Prozesse manuell abarbeiten. Das war zu diesem Zeitpunkt einfach der einfachste Start mit HalloPodcaster. War aber nicht lange tragbar. Zeigte uns allerdings, dass unsere Idee Potential hat.

Inwiefern hat die Arbeit mit No-Code dich beeinflusst?

Ich habe mit NoCode gespürt, was es bedeutet, etwas zu erschaffen. Klar ich habe schon viele Websites erstellt und mit Analytics sieht man, dass diese auch verwendet wird. Bei einer Web-Plattform wie HalloPodcaster war das allerdings nochmal was anderes. Nutzer verwenden die Plattform und arbeiten damit tatsächlich. Die Prozesse dahinter zu kennen und zu sehen, wie das alles in kürzester Zeit funktioniert, macht mich unheimlich stolz.

Was hast du mit No-Code entwickelt?

HalloPodcaster ist komplett aus No-Code Tools entstanden. Dabei handelt es sich um eine Plattform, auf der wir Podcaster und Interviewgäste zusammenbringen. Eine Podcast-Vermittlungsplattform für Interviews sozusagen. Der Start war lediglich eine klassische Website mit Chimpify. Und als die manuellen Prozesse dabei zu groß wurden, kam No-Code ins Spiel. Bis heute funktioniert die Skalierung mit wenig Aufwand auf bereits knapp 1500 Member. Und die Reise geht weiter!

Hast du einen Tipp für alle, die gerade mit No-Code starten?

Man erfindet auch mit No-Code das Rad nicht neu. Damit meine ich schau dir an, was andere gemacht haben und überlege dir daraus deine eigenen Use-Cases. Deine eigene Positionierung und dann fang an etwas umzusetzen. Bei Fragen gibt es so gute Communities sowohl englisch-sprachig als auch deutsch.